Erstsichtungen 2017 — Top 25

Die 25er-Elite von 210 Erstsichtungen.

Zur Vorjahresliste hier entlang.

2017 war privat kein schlechtes Jahr. Trotzdem hatte man noch genug Zeit, sich seinem geliebten Hobby zu widmen, weswegen die Anzahl der Netto-Erstsichtungen gegenüber 2016 wieder rasant nach oben gingen. Des Weiteren beschäftigte ich mich dieses Jahr relativ intensiv mit dem japanischen Kino, gegenüber dem ich vor zwölf Monaten noch extremen Nachholbedarf hatte. Und man muss sagen: Das habe ich immer noch. Denn das Vorhaben, alle relevanten japanischen Filme in einem Jahr zu sehen, ist — falls jemand mal etwas Ähnliches vorhaben sollte — eigentlich nicht zu schaffen.

Ich genoss dieses Jahr den Luxus, dass jeder von mir gesehene Film ein solcher war, der auch realistische Chancen hatte, von mir gemocht zu werden. Kein einziger Film wurde bereits mit einer Verriss-Erwartungen angegangen, was damit zu tun hatte, dass ich keine Filme aus beruflichen Gründen anschauen musste o.Ä. (abgesehen von meiner Juroren-Tätigkeit in Venedig).

Wie dem auch sei. Hier das Jahr in Zahlen.

Erstsichtungen: 210↑ (Im Vorjahr: 163)
Davon im Kino: 80↑ (Im Vorjahr: 60)

1/10: 5↑ (im Vorjahr: 3)
2/10: 6↓ (im Vorjahr: 8)
3/10: 10↑ (im Vorjahr: 7)
4/10: 14↓ (im Vorjahr: 16)
5/10: 36↑ (im Vorjahr: 33)
6/10: 58↑ (im Vorjahr: 37)
7/10: 48↑ (im Vorjahr: 36)
8/10: 34↑ (im Vorjahr: 20)
9/10: 3| (im Vorjahr: 3)
10/10: 0| (im Vorjahr: 0)

Honorable Mentions

„Captain Fantastic“ (Matt Ross, 2016)
„Die beste aller Welten“ (Adrian Goiginger, 2016)
„mother!“ (Darren Aronofsky, 2017)
„Lean On Pete“ (Andrew Haigh, 2017)
Destruction Babies“ (Tetsuya Mariko, 2016)
„Blade Runner 2049“ (Denis Villeneuve, 2017)
„Some Like It Hot“ (Billy Wilder, 1959)
„Double Indemnity“ (Billy Wilder, 1944)
„Kuroneko“ (Kaneto Shindô, 1968)
„Die Mörder sind unter uns“ (Wolfgang Staudte, 1946)
„Vivre Sa Vie“ (Jean-Luc Godard, 1962) | 8/10
„Z“ (Costa Gavras, 1969)

25. „A Legend Or Was It?“ (Keisuke Kinoshita, 1973)

24. „Mein Stern“ (Valeska Grisebach, 2001)

23. „The Spring River Flows East“ (Chusheng Kai, 1947)

22. „An Ace In The Hole“ (Billy Wilder, 1951)

21. „Frost“ (Sharunas Bartas, 2017)

20. „Good Time“ (Ben & Joshua Safdie, 2017)

19. „Beautiful Things“ (Giorgio Ferrero, 2017)

18. „Immortal Love“ (Keisuke Kinoshita, 1961)

17. „A Woman Under The Influence“ (John Cassavetes, 1974)

16. „Secret Sunshine — Milyang“ (Chang-Dong Lee, 2007)

15. „The Apartment“ (Billy Wilder, 1960)

14. „Onibaba“ (Kaneto Shindô, 1964)

13. „Western“ (Valeska Grisebach, 2017)

12. „Florida Project“ (Sean Baker, 2017)

11. „The Passion Of Joan Of Arc“ (Carl Theodor Dreyer, 1928)

10. „A Slope In The Sun“ (Tomotaka Tasaka, 1958)

09. „The Cranes Are Flying“ (Mikhail Kalatozov, 1957)

08. „Funeral Parade Of Roses“ (Toshio Matsumoto, 1969)

07. „She Was Like A Wild Chrysanthemum“ (Keisuke Kinoshita, 1955)

06. „The Blessed“ (Sofia Djama, 2017)

05. „Menschen am Sonntag“ (Robert Siodmak & V.A., 1930)

04. „Weekend“ (Andrew Haigh, 2011)

03. „The Human Condition“ (Masaki Kobayashi, 1959-1961)

02. „Twenty-Four Eyes“ (Keisuke Kinoshita, 1954)

01. „Soy Cuba“ (Mikhail Kalatozov, 1964)

Weitere Schönheiten des Jahres:

Prägendster Regisseur: Keisuke Kinoshita
Des Weiteren:
Valeksa Grisebach
Billy Wilder
Mikhail Kalatozov
Andrew Haigh
Kaneto Shindô
Yoshishige Yoshida
Aida Begić

Größte Neuentdeckung/Hoffnungsträger: Valeska Grisebach
Des Weiteren:
Sean Baker
Aida Begić
Adrian Goiginger
Sofia Djama
Bartosz M. Kowalski
Jhonny Hendrix Hinestroza
Sharunas Bartas
Ben & Joshua Safdie
Miwa Nishikawa
Albert Serra
Eliza Hittman
Mariano Cohn & Gastón Duprat
Peng Fei Song
Juho Kuosmanen
Giorgio Ferrero

Beste Zweitsichtung: „Being 17“ (André Téchiné, 2016)

Schönster Moment: Das beiläufige Erzählen vom Tode („She Was Like A Wild Chrysanthemum“)

Schönste Kamera: „Soy Cuba“
Des Weiteren:
„Onibaba“ (Kaneto Shindô, 1964)
„The Florida Project“
„The Cranes Are Flying“
„Good Time“

Schönstes Drehbuch: „The Apartment“ (Billy Wilder, 1960)
Des Weiteren:
„Captain Fantastic“ (Matt Ross, 2016)
„Weekend“ (Andrew Haigh, 2011)
„Funeral Parade Of Roses“ (Toshio Matsumoto, 1969)
„A Slope In The Sun“ (Tomotaka Tasaka, 1958)
„The Blessed“ (Sofia Djama, 2017)
„Secret Sunshine — Milyang“ (Chang-Dong Lee, 2007)
„Western“ (Valeska Grisebach, 2017)

Schönste Schauspielperformance (weiblich): Gena Rowlands („A Woman Under The Influence“)
Des Weiteren:
Jeon Do-yeon („Secret Sunshine — Milyang“)
Nadia Kaci („The Blessed“)
Lyna Khoudri („The Blessed“)
Hideko Takamine („Twenty-Four Eyes“) und („Immortal Love“)
Noriko Arita („She Was Like A Wild Chrysanthemum“)
Renée Falconetti („The Passion Of Joan Of Arc“)
Brooklynn Prince („The Florida Project“)
Verena Altenberger („Die beste aller Welten“)
Shirley MacLaine („The Apartment“)
Tatiana Samoilova („The Cranes Are Flying“)

Schönste Schauspielperformances (männlich):
Christopher Schöps („Mein Stern“)
Willem Dafoe („The Florida Project“)
Tatsuya Nakadai („The Human Condition“) und („Immortal Love)
Robert Pattinson („Good Time“)
Meinhard Neumann („Western“)
Tom Cullen („Weekend“)
Fred MacMurray („The Apartment“)

No comments yet Categories: Listen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.