Internationale Filmfestspiele von Venedig: Sieger und Jahrgänge

Alle Venedig-Gewinner

1949 „Manon“ (Henri-Georges Clouzot)
1950 „Schwurgericht“ (André Cayatte)
1951 „Rashomon – Das Lustwäldchen“ (Akira Kurosawa)
1952 „Verbotene Spiele“ (René Clément)
1953 Preis nicht vergeben
1954 „Romeo und Julia“ (Renato Castellani)
1955 „Das Wort“ (Carl Theodor Dreyer)
1956 Preis nicht vergeben
1957 „Apus Weg ins Leben: Der Unbesiegbare“ (Satyajit Ray)
1958 „Der Rikschamann“ (Hiroshi Inagaki)
1959 „Der falsche General“ (Roberto Rossellini)
1959 „Man nannte es den großen Krieg“ (Mario Monicelli)
1960 „Jenseits des Rheins“ (André Cayatte)
1961 „Letztes Jahr in Marienbad“ (Alain Resnais)
1962 „Tagebuch eines Sünders“ (Valerio Zurlini)
1962 „Iwans Kindheit“ (Andrej Tarkowskij)
1963 „Hände über der Stadt“ (Francesco Rosi)
1964 „Die rote Wüste“ (Michelangelo Antonioni)
1965 „Sandra“ (Luchino Visconti)
1966„Schlacht um Algier“ (Gillo Pontecorvo)
1967 „Belle de jour – Schöne des Tages“ (Luis Buñuel)
1968 „Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos“ (Alexander Kluge)
1969–
1979 Preis nicht vergeben
1980 „Atlantic City, USA“ (Louis Malle)
1980 „Gloria, die Gangsterbraut“ (John Cassavetes)
1981 „Die bleierne Zeit“ (Margarethe von Trotta)
1982 „Der Stand der Dinge“ (Wim Wenders)
1983 „Vorname Carmen“ (Jean-Luc Godard)
1984 „Ein Jahr der ruhenden Sonne“ (Krzysztof Zanussi)
1985 „Vogelfrei“ (Agnès Varda)
1986 „Das grüne Leuchten“ (Éric Rohmer)
1987 „Auf Wiedersehen, Kinder“ (Louis Malle)
1988 „Die Legende vom heiligen Trinker“ (Ermanno Olmi)
1989 „Eine Stadt der Traurigkeit“ (Hou Hsiao-Hsien)
1990 „Rosenkranz & Güldenstern“ (Tom Stoppard)
1991 „Urga“ (Nikita Michalkow)
1992 „Die Geschichte der Qiu Ju“ (Zhang Yimou)
1993 „Short Cuts“ (Robert Altman)
1993Drei Farben: Blau“ (Krzysztof Kieślowski)
1994 „Vive l’Amour – Es lebe die Liebe“ (Tsai Ming-Liang)
1994 „Vor dem Regen“ (Milčo Mančevski)
1995 „Cyclo“ (Trần Anh Hùng)
1996 „Michael Collins“ (Neil Jordan)
1997 „Hana-Bi – Feuerblume“ (Takeshi Kitano)
1998 „So haben wir gelacht“ (Gianni Amelio)
1999 „Keiner weniger – Not One Less“ (Zhang Yimou)
2000 „Der Kreis“ (Jafar Panahi)
2001 „Monsoon Wedding“ (Mira Nair)
2002 „Die unbarmherzigen Schwestern“ (Peter Mullan)
2003 „The Return – Die Rückkehr“ (Andrei Swjaginzew)
2004 „Vera Drake“ (Mike Leigh)
2005 „Brokeback Mountain“ (Ang Lee)
2006 „Still Life“ (Jia Zhang-Ke)
2007 „Gefahr und Begierde“ (Ang Lee)
2008 „The Wrestler“ (Darren Aronofsky)
2009 „Lebanon“ (Samuel Maoz)
2010 „Somewhere“ (Sofia Coppola)
2011 „Faust“ (Alexander Sokurow)
2012 „Pieta“ (Kim Ki-duk)
2013 „Sacro GRA“ (Gianfranco Rosi)
2014 „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach“ (Roy Andersson)
2015Caracas — Eine Liebe“ (Lorenzo Vigas)
2016 „Die Frau, die ging“ (Lav Diaz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.