Europäischer Filmpreis: Sieger und Jahrgänge

Alle Europäischer-Filmpreis-Gewinner

1988 „Ein kurzer Film über das Töten“ (Krzysztof Kieślowski)
1989 „Landschaft im Nebel“ (Theodoros Angelopoulos)
1990 „Offene Türen“ (Gianni Amelio)
1991 „Riff-Raff“ (Ken Loach)
1992 „Gestohlene Kinder“ (Gianni Amelio)
1993 „Urga“ (Nikita Michalkow)
1994 „Lamerica“ (Gianni Amelio)
1995 „Land And Freedom“ (Ken Loach)
1996 „Breaking The Waves“ (Lars von Trier)
1997 „Ganz oder gar nicht“ (Peter Cattaneo)
1998 „Das Leben ist schön“ (Roberto Benigni)
1999 „Alles über meine Mutter“ (Pedro Almodóvar)
2000 „Dancer In The Dark“ (Lars von Trier)
2001 „Die fabelhafte Welt der Amélie“ (Jean-Pierre Jeunet)
2002 „Sprich mit ihr“ (Pedro Almodóvar)
2003Good Bye, Lenin!“ (Wolfgang Becker)
2004 „Gegen die Wand“ (Fatih Akın)
2005 „Caché“ (Michael Haneke)
2006 „Das Leben der Anderen“ (Florian Henckel von Donnersmark)
20074 Monate, 3 Wochen und 2 Tage“ (Cristian Mungiu)
2008 „Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra“ (Matteo Garrone)
2009 „Das weiße Band — Eine deutsche Kindergeschichte“ (Michael Haneke)
2010 „Der Ghostwriter“ (Roman Polański)
2011Melancholia“ (Lars von Trier)
2012 „Liebe“ (Michael Haneke)
2013 „La Grande Bellezza – Die große Schönheit“ (Paolo Sorrentino)
2014 „Ida“ (Paweł Pawlikowski)
2015Ewige Jugend“ (Paolo Sorrentino)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.