Audiodidaktik — #4 — „Love“ und Gaspar Noé wird immer jünger

Nachts um halb 2 wird noch in frischen Eindrücken über Gaspar Noé und sein neuer Film „Love“ diskutiert.

Was passiert darin?

– Wir sind uns einig, dass „Love“ der schwächste Noé-Film ist und Leugner dieser Erkenntnis Unsinn erzählen
– Wir besprechen Funktion und Qualität der audiovisuellen Machart (Benoît Debie usw.)
– Wir sehen in „Love“ einen Film, der wie ein Werk eines jungen Autorens rüberkommt
– Wir kontextualisieren „Love“ im Gesamtwerk Noés („Menschenfeind“, „Irreversibel„, „Enter The Void„)
– Wir bewerten Funktion und Qualität von Schauspiel und Mikro-Dramaturgie
– Wir bringen Bertolt Brecht, Jacques Derrida, Terrence Malick und Andrew Haigh ins Spiel
– Wir sind uns erschreckend einig (und sind trotzdem dem Rausch der Diskussion unterlegen)

One thought on “Audiodidaktik — #4 — „Love“ und Gaspar Noé wird immer jünger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.